MINT FResH - Kooperationspartner Jugendwerkstatt Felsberg informiert Klassen 7

Details

(Bericht/Photos: S. Meyer)

Für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 gab es allerhand zu bestaunen, als Herr Smolka, Frau Walter und Frau Pröve am 14. August 2018 die Module vorstellten, die demnächst (vorwiegend für Haupt- und Realschüler) im Rahmen des Nachmittagsunterrichts an der Gesamtschule Gudensberg angeboten werden.

                      

Frau Inauen (oben rechts im Bild), Koordinatorin dieses Berufsorientierungsangebotes, welches auch noch an sieben weiteren Schulen vorgestellt wird, erläutert, was sich hinter MINT eigentlich verbirgt: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – und die Schüler, die sich für dieses zwölfwöchige Projekt anmelden, werden jeweils vier Wochen Einblicke in die Bereiche Biologie/Chemie, Elektronik und Informatik gewinnen, wobei das Mitmachen, Experimentieren und Ausprobieren im Vordergrund stehen wird. Allgemein soll durch das Angebot das Interesse von Haupt- und Realschülern an Berufen mit Schwerpunkten in den MINT-Berufen geweckt werden.

Am Anfang steht ein Experiment im Bereich Elektrotechnik, in dem Frau Pröve, Meisterin dieses Fachgebietes, Freiwillige auffordert, mitzuwirken:

                     

Gezeigt wird, wie ein Kurzschluss entsteht – und weitere Inhalte des künftigen Nachmittagsunterrichts werden angesprochen (ein Radio bauen, mit Schaltplänen weitere Geräte wie Photohalter und Lampen herstellen, Löten usw.).
Herr Smolka erklärt anschließend das „I“ in MINT: Informatik - hier wird es um Infos, Kniffe und Tricks bei der Nutzung der Medienbereiche gehen:

                    


Und schließlich werden die anwesenden Schüler Zeugen einer eindrucksvollen Präsentation im Bereich Biologie/Chemie, innerhalb derer Frau Walter zeigt, wie man Flüssigkeiten ihre Farbe wechseln lassen oder mit der Faust auf eine Flüssigkeit schlagen kann, ohne dass die Tropfen umherspritzen:

                           

                           

Wie das alles genau funktioniert … und noch viel mehr … erfährt man, wenn man den angebotenen Nachmittagsunterricht besucht.

Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenlos – mit dazu werden auch Besuche bei Betrieben gehören, die sich bereits in den vergangenen zwei Jahren bestens auf die Schüler vorbereitet hatten und ihnen wertvolle Infos zukommen ließen, und auch die Berufsberatung bei der Arbeitsagentur ist mit im Boot. Gefördert wird das Angebot aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, des Europäischen Sozialfonds und der Regionaldirektion Hessen der Arbeitsagentur.

Am Ende erhalten die Teilnehmer ein aussagekräftiges Zertifikat, welches für einen Pluspunkt bei einer späteren Bewerbung sorgt.

 

   
© ALLROUNDER